Termine

Dienstag 19.09.2017
19:00 - 20:00 Uhr
Yoga Herbstkurs 2017

mehr lesen »

Montag 18.09.2017
18:30 - 19:30 Uhr
Rücken-Faszien-Kurs Neue Termine

mehr lesen »

 Aminosäuren/Vitamine

 

Infusionstherapie mit Aminosäuren-Fettsäuren-Mineralien-Vitaminen

 

Wenn Sie sich jetzt fragen, warum eine Infusion und nicht einfach eine Tablette, dann sollten Sie hier weiterlesen.

Die Vorteile der Infusion sind der direkte und kürzeste Weg über den Blutkreislauf in jede Organ- und Bindegewebszelle. Das Blut ist der Zugang zu allen nachgelagerten Organsystemen – egal ob die Matrix (unser Grundgewebe) oder die Organgewebe.

Ziel der Infusionstherapie ist es, die Regulationstherapie zur Wiederherstellung der Regelkreisläufe im menschlichen Körper, durch das gezielte Einsetzen der Infusionen als Katalysator, zu beschleunigen.

Durch die Infusionstherapie wird der Erfolg jeder anderen Therapie deutlich gesteigert und somit Ihre Lebensqualität schneller und deutlicher wieder erhöht.

 Was passiert, wenn wir zu wenig Vitamine, Mineralstoffe und Aminosäuren im Blut haben?

Wir entwickeln ein Mikronährstoff-Defizit, und dies kann bei längerem Anhalten zu irreversiblen Erkrankungen führen. Nachfolgend ein kleiner Überblick über die Stadieneinteilung bei Mangelzuständen:

·       Zuerst werden die Speicherdepots aufgebraucht

·       Die Ausscheidung über Stuhl und Urin wird reduziert

·       Vitaminabhängige Enzyme reduzieren Ihre Arbeit

·       Die ersten unspezifischen Symptome treten auf, meist in Form von Infektanfälligkeit, Müdigkeit, depressiven Verstimmungen

·       Irreversible Organschäden durch völliges Fehlen eines Vitamines (Avitaminose) oder Aminosäure oder Mineral.

·       Depressionen durch Mangel an Aminosäuren oder Vitaminen, die durch die Behandlung mit Antidepressiva noch zusätzliche auf lange Sicht verschlechtert werden.

 

Wir bieten Ihnen verschiedene „Protokoll“-Infusionen an:

·       Amino-Infusion „Neuro“ bei Erschöpfung, Müdigkeit, Unruhezuständen, Schlafstörungen, CFS, Burn-Out, Depressionen

·       Amino-Infusion „Diabetes“ bei Zucker und Diabetes II

·       Amino-Infusion „Immun“ bei Infektanfälligkeit, zur Unterstützung des Immunsystems, Vorbeugend in der Erkältungszeit und bei großer körperlicher Belastung.

·       Amino-Infusion „Schmerz“ bei Arthroseschmerzen, Fibromyalgie, Rheuma und allen chronischen Schmerzzuständen.

·       Amino-Infusion „Entgiftung“ zur Unterstützung der Entgiftungsorgane bei Überlastung durch Fehlernährung, Umweltgifte, Medikamente und Genussgiften 

·       Amino-Infusion „Sport“ zur schnelleren Regeneration und für den zusätzlichen Bedarf an Aminosäuren der Muskulatur, Bänder und Sehnen

·      Vitamin C- Infusionen bei allen Arten von Entzündungen, chronischen Erkrankungen, kardiovaskuläre Funktionsstörungen (Bluthochdruck, Herzschwäche),..., mehr zu Vitamin C unter Vitamin C-Infusion.

·      Infusionen mit homöopatischen Komplexmittel zur Unterstützung der Organfunktionen, je nach vorliegendem Befund

·      Basen-Infusionen zur Herstellung des Säure-Basen-Gleichgewichts und Regeneration der Matrix (Grundgewebe)

·      Vital-Infusion mit Mineralien, Aminosäuren und homöopatischen Inhaltsstoffen zur Vorbeugung und zur Erhaltung Ihrer Gesundheit.

Es ist zu empfehlen die Infusionen als „Infusion-Kur“, die aus insgesamt 10 Infusionen bestehen anzuwenden. Sie sollten 1-2 mal wöchentlich verabreicht werden, um die besten Erfolge zu erzielen.

Sie werden schon nach kurzer Zeit mehr Wohlbefinden und Vitalität spüren und eine deutliche Verbesserung Ihrer Gesundheit.  

Wir beginnen dort, wo Ihr Hausarzt aufhört: 

Das heißt für uns, das wir zuerst in einem gründlichen Anamnesegespräch herausfinden wo die Beschwerden und die eventuellen Mängel bestehen, danach werden wir anhand einer Blutabnahme und Untersuchung im Labor genau feststellen, welche Aminosäuren, Mineralien oder Vitamine benötigt werden.

Wir bieten Ihnen ein sehr großes Spektrum an modernen Labordiagnostik an, um die Behandlung so gezielt und natürlich, jedoch auch so effektiv wie möglich, an die Diagnostik anzuschließen.

·       Basis-Blutbild mit großem Blutbild, Leber- und Nierenwerten, Enzymdiagnose (Knochen-, Bauchspeicheldrüsenenzyme)

·       Immundiagnose: Immunstatus mittels Lymphozytendifferenzierung, Funktionstest der natürlichen Killerzellen und der T-Lymphozyten, Tumormarker bestimmen

·       Entzündungslabor: verschiedene Parameter, Entzündungsprofile zur Diagnose von „Silent Inflamation“ (Entzündungsvorgänge im Körper)

·       Autoimmunlabor (Schilddrüse, Rheuma)

·       Herz-Kreislauf-Labor zur Untersuchung der Risikofaktoren für Herzinfarkt und Schlaganfall

·       Vitalstoffuntersuchung: Mineralien, Vitamine, Spurenelemente, Aminosäuren und Fettsäuren

·       Hormonlabor: Die Bestimmung der weiblichen und männlichen Sexualhormone, sowie der Stresshormone entweder aus dem Blut oder Speichel.

·       Allergielabor: Heuschnupfen, Asthma, Neurodermitis durch den Nachweis von IgE-Antikörper

·       Darmlabor: Darmflorastatus, pH-Wert, Parasiten, Entzündungen, Krebsvorsorge, Pilzbefall, Leaky-Gut