fgayer.png Heilpraxis Gayer & Aichholz - Heilpraktiker und Yogaschule - Schorndorf - Mitochondrien

Termine

Dienstag 19.09.2017
19:00 - 20:00 Uhr
Yoga Herbstkurs 2017

mehr lesen »

Montag 18.09.2017
18:30 - 19:30 Uhr
Rücken-Faszien-Kurs Neue Termine

mehr lesen »

Freitag 03.11.2017
19:30 - 20:30 Uhr
Darm - Schlüsselorgan Ihrer Gesundheit

mehr lesen »

Mitochondrien – die Kraftwerke in unseren Zellen

 

Wussten Sie, dass in jeder Zelle unseres Körpers 1.500 – 6.500 Mitochondrien enthalten sind? Dies sind die Kraftwerke in unseren Zelle, die für die gesamte Energiegewinnung in unserem Körper verantwortlich sind. Die Mitochondrien besitzen eine eigene DNA. Die Anzahl der Mitochondrien und ihr Zustand zusammen mit der DNA wird ausschließlich von der Mutter vererbt. Das heißt, jeder Mensch besitzt die Energie seiner Mutter. Hat die Mutter jedoch eine geringe Anzahl nicht besonders leistungsfähiger Mitochondrien, so gibt sie diese an ihre Kinder weiter und  diese haben wenige, schnell ermüdende Zellen und es kommt zur sogenannten „Mitochondriopathie“. Oftmals ist eine manifestierte Mitochondriopathie die Ursache einer chronischer Multisystemerkrankungen wie:

Ø  Migräne

Ø  Anämie

Ø  Schlaganfall, Arteriosklose

Ø  Bluthochdruck, Herzinfarkt

Ø  Diabetes, Adipositas, metabolisches Syndrom

Ø  Demenz, Alzheimer, Parkinson

Ø  Chronisches Müdigkeitssyndrom

.................

Dem gilt es entgegenzusteuern, indem man als erstes den Zustand der Mitochondrien mit einer einfachen Laboruntersuchung mittels 3 Blutwerten bestimmt. Bestätigt sich dann die Schwäche der Mitochondrien kann man ihre Anzahl und ihren Zustand mit verschiedenen Therapien verbessern.

In der Praxis beginnen wir zuerst mit einer individuell zusammengestellten Infusionstherapie zur Verbesserung der Antioxidativen Kapazität und des Gluthation-Spiegels. Zusätzlich erhöhen  wir den Sauerstoffgehalt mit ionisiertem Sauerstoff oder der „Hämatogenen Oxydationstherapie“.

Die 2. Säule der Therapie beinhaltet den eigenen Biorythmus zu akzeptieren und das Leben in Einklang mit der eigenen Energie zu bringen. Denn wenn der Stress erst mal in die negative Denkspirale geführt hat sind die Mitochondrien bereits zusätzlich geschwächt. Dann sind Techniken wie autogenes Training, Yoga und Meditation ein wichtiges Instrument für den Ausgleich zwischen Anspannung und Entspannung, Arbeit und Pause, Belastung und Entlastung, Schlaf und Wachsein. Forscher haben herausgefunden, dass der ideale Tagesrythmus aus 8 Stunden Schlaf, 8 Stunden Arbeit und 8 Stunden Hobby, Familie, usw. besteht. Da dies für die wenigsten von uns durchführbar ist in Zeiten der Industrialisierung und den modernen Medien ist es wichtig regelmäßige „Inseln“ einzubauen für die Entspannung.

Die nächste wichtige Säule ist der regelmäßige Ausdauersport, der ist nicht nur Herzschutz, sondern steigert die Anzahl ihrer Mitochondrien, Ihre Leistungsfähigkeit und ihre Sauerstoffbindung. Ausdauersportarten wie Laufen, Radfahren, Schwimmen kosten wenig, benötigen keine teure Mitgliedschaft in einem Sportstudio und können nahezu überall und immer ausgeübt werden. 3 x wöchentlich 30 – 45 Minuten genügen und sie werden alle Vorteile, die der Ausdauersport für sie bereithält spüren.

Diese sind:

Ø  Herzschutz

Ø  Stabilere, bessere Knochen

Ø  Aktiver Stoffwechsel

Ø  Besseres Immunsystem

Ø  Fettabbau

Ø  Erhöhter Sauerstoffgehalt

Ø  Verbesserung der Gehirnleistung

Ø  Bessere Blutwerte

Ø  Weniger Depressionen

Ø  Höhere Stresstoleranz

 

Aber warum sind diese „Mitochondrien“ für uns so wichtig?

Im täglichen Leben werden viele verschiedene Energiequellen genutzt um Energie zu gewinnen. Wasser, Wind, Kohle, Atomkraft. In den Zellen unseres Körpers gibt es nur eine Energiequelle, und dies sind die Mitochondrien. Sie wandeln Zucker, Fett und Eiweiß in ATP (Adenosintriphosphat) um, um dort die Energie zu Speichern und bei Bedarf zu nutzen. Wir benötigen für alle Vorgänge und Tätigkeiten unseres Körpers Energie. Im Laufe eines Lebens produzieren die Mitochondrien 2000 Tonnen dieser „Lebensenergie“. Und wenn wir uns vorstellen, dass unsere Mitochondrien schwach sind, oder zu wenig von Ihnen vorhanden dann verstehen wir auch, dass dadurch die degenerativen Krankheiten wie Alzheimer oder Parkinson entstehen können. Dass wir viel schneller altern, unsere Muskeln und Nerven nicht besonders leistungsfähig sind und schwere Erkrankungen entstehen können. Deshalb sollten wir diese Kraftwerke mindestens genauso gut „warten“ wie den Motor unseres Autos.

Was macht unsere Mitochondrien schwach und warum sind bei einem Burn Out unsere Mitochondrien bereits geschädigt?

Geschädigt und schwach werden sie durch folgende Faktoren:

Ø  Fehlernährung (dadurch fehlen den Mitochondrien wichtige Bausteine)

Ø  Transfette (machen die Membran kaputt und stören die Energiegewinnung)

Ø  Chronische Entzündungen (silent Inflamation) dadurch müssen die Mitochondrien mehr Energie aufbringen, was sie auf Dauer schwächt

Ø  Kranker Darm (lässt körperfeindliche Stoffe in den Blutkreislauf durch)

Ø  Zuviele Freie Radikale

Ø  Nitrosativer Stress, d.h. zuviel Stickstoffmonoxid dadurch verändert sich der Sauerstoffwechsel in den Zellen und es wird durch Gärung Energie gewonnen

Ø  Stress

Burn Out und Depressionen sind zu diesem Zeitpunkt noch das geringere Übel, denn jetzt entsteht der Boden für Krankheiten wie: Demenz, Alzheimer, Parkinson, Epilepsie und Schizophrenie, chronisches Fatigue-Syndrom, ADS, ADHS, Diabetes, Schlaganfall, Allergien, Arteriosklerose, Neurodermitis, Krebserkrankungen, u.v.m.

Das muss nicht sein, wenn wir die Möglichkeiten ausschöpfen unsere Mitochondrienanzahl und Leistung zu Verbessern um erst gar nicht in den Zustand der Energielosigkeit zu geraten.

Sollten Sie sich schon längere Zeit energielos und „ausgebrannt“ fühlen lassen sie den Zustand ihrer Mitochondrien in einer einfachen Blutuntersuchung feststellen. Das Ergebnis liegt bereits am anderen Tag vor und wir werden dann im Gespräch die Mängel und Ursachen gemeinsam mit Ihnen suchen und ihnen einen Therapieplan einschließlich Ernährungsberatung (bei Bedarf) zusammenstellen.